Kultur für die Jugend im Backstage München

Das Backstage München erstreckt sich über 3600 Quadratmeter und ist im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg zu finden. Dieser Gebäudekomplex, der aus Club, Halle, Werk sowie einem Biergarten besteht, befindet sich in zentraler Lage und ist mit der Haltestelle „Hirschgarten“ gut zu erreichen. Die alten Fabrikhallen wirken tagsüber etwas kahl, doch im Dunkeln verleiht gerade die Beleuchtung dieser Location etwas sehr Geheimnisvolles.

Dieses Förderprojekt der Jugendinitiative x-ray e.V. schuf mit der Stätte einen Veranstaltungsort für Konzerte, Sportübertragungen, Festivals, Kunst, Kabarett, Ausstellungen, Märkte und Diskussionsrunden. Besonders beliebt und allseits bekannt sind die All-Area-Veranstaltungen, die auf dem gesamten Gelände stattfinden und verschiedenste Musikrichtungen an einem Ort vereinen. Eine dieser All-Area-Veranstaltungen ist das „Besser Trinken & Feiern“, wo Partygänger von günstigen Getränkepreisen und den unterschiedlichsten Musikrichtungen profitieren. Ein Bier ist an diesem Abend schon für 1 Euro zu haben. Doch auch die wöchentlichen Veranstaltungen wie „Crossing Friday“ und die Samstags stattfindende „Freak Out“ locken ebenfalls mit günstigen Getränkespecials. Der reguläre Eintrittspreis für diverse Parties liegt meist bei 5 bis 10 Euro. Das Backstage München ist jeden Tag mit wechselndem Programm für verschiedenste Interessengruppen geöffnet.

Neueinsteiger in der Musik werden hier gefördert und erhalten die Gelegenheit, auf dem „Free&Easy Festival“ zu überzeugen. Ein Festival, das sich unterschiedlichster Musikrichtungen bedient und viele musikbegeisterte Menschen – bei freien Eintritt – einlädt. Dafür werden meist zwei Wochen im Sommer eingeplant, wobei an jedem Tag viele unterschiedliche Bands ihr Können unter Beweis stellen. Aber auch Kinofilme unter sternenklarem Himmel aus den unterschiedlichsten Genres sowie Live-Übertragung von Fußballspielen laden in das Backstage München ein. Auch parallele Termine sind aufgrund der großen Fläche und der verschiedenen Räumlichkeiten kein Problem und sogar erwünscht. Denn dieser Ort in München möchte durch diverse Veranstaltungen Toleranz zwischen Kulturen und Menschen herstellen und gerade junge Menschen für Themen wie Menschenrechte, soziale und politische Gerechtigkeit und nicht zuletzt Antifaschismus sensibilisieren und eigenverantwortliches und produktives Verhalten fördern. Auch der bekannte Rapper Eminem war im Jahr 1999 Teil dieses Programms und spielte hier sein erstes Konzert in Deutschland, was viele andere Künstler ebenfalls in diese Location zog. Der Auftritt von Eminem, den Killerpilzen, Blumentopf, Jan Delay, und Behemoth, um nur ein paar zu nennen, zeigt die Vielfalt dieses Ortes und heißt alle Sparten der Musik Willkommen. Gerade sehr nischenträchtige Musikrichtungen wie Hip-Hop, Metal, Rock, Electronic, Punkrock/Hardcore, Alternative sind somit tief in das Föderprojekt eingebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam