Archiv für die Kategorie „Konzerte & Musik“

Am 6. Mai feiert München zum 18. Mal Die Lange Nacht der Musik.

Das Besondere in München: so vielfältig wie die Spielarten der Musik sind auch die 100 teilnehmenden Spielorte. Mit dabei sind große Konzerthäuser wie der Gasteig oder die Bayerische Staatsoper, kleine Musikbühnen und Kneipen, aber auch Restaurants, Tanzschulen, Clubs, Kirchen, der Night Club des Hotels Bayerischer Hof, die Hochschule für Musik und Theater, das Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt, die Alte Rotation im Pressehaus an der Bayerstraße, die GEMA und sogar die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur München. Geboten werden Klassik, Rock, Pop, Jazz, Swing, Salsa, Tango, Funk & Soul, traditionelle und moderne Volksmusik sowie Tanzkurse, Führungen und Performances – alles live.

Bleibt noch die Frage, wie man in der Langen Nacht mobil bleibt: Die Spielstätten sind miteinander vernetzt und werden auf vier verschiedenen Touren (Zentrum, Schwabing, Ost, Südwest) von Shuttlebussen der MVG angefahren. Das Ticket kostet 15 € und gilt als Eintrittskarte für alle beteiligten Häuser sowie als Fahrkarte für die Sonderbusse. Eine fest vorgegebene Route gibt es nicht – jeder kann sich seinen eigenen Konzertplan zusammenstellen, oder sich einfach treiben lassen.

Los geht es um 20 Uhr, wenn die Shuttlebusse im 10-Minuten-Takt am Knotenpunkt Odeonsplatz losfahren. Mit nur einem Ticket kann man die musikalische Reise starten – und entdeckt dabei sicherlich viel Neues.

Alle Informationen und das Programm findet man auf

www.muenchner.de/musiknacht

Ein echter Geheimtipp ist die Konzertreihe mit dem Titel „Perlen der Klassik in Bayern„. Die Veranstaltung findet jeweils auf der Roseninsel statt.

Freitag, 17. Juni 2011 um 18:00 Uhr &
Bläserserenade, Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Franz Danzi und Franz Lachner

Donnerstag, 30. Juni 2011 um 18:00 Uhr
„Die vier jungen Hornisten“ Johannes Bernhard – Sebastian Krause – Christoph Lutz – Lukas Ruedesser Werke von Giacchino Rossini; Carl Maria von Weber; Franz. Strauß, Wolfgang Amadeus Mozart u. a., sowie alpenländische Melodien für Hörner und Alphörner

Veranstaltungsort ist jeweils die Roseninsel, Wittelsbacher Park 1, Starnberg

Kontakt:
Classictic GmbH
Dietrich-Bonhoeffer-Str. 13
10407 Berlin, Deutschland

Telefon: +49 (30) 86 87 04 12 60

http://www.classictic.com

Eine Weihnachtsoper von Gian Carlo Menotti – „Amahl and the Night Visitors“ wurde von Gian Carlo Menotti im Jahre 1951 als Fernsehoper komponiert. Auch das Libretto wurde von ihm verfasst. Nach der Ausstrahlung über das NBC-TV der Oper Theatre New York wurde es in Amerika ein viel gespieltes Stück zur Weihnachtszeit. Die zauberhafte Geschichte, in deren Mittelpunkt ein 12-jähriger Junge steht (den ein Tölzer Knabe singt und spielt) ist humorvoll einerseits, tiefsinnig und romantisch andererseits.

>> Wikipedia

Schlossberghalle
Vogelanger 2
82319 Starnberg
www.schlossberghalle-starnberg.de

Karten zu 20,00 & 15,00€, ermäßigte Karten zu 10,00€ für Kinder bis 14 Jahre, Studenten und Schwerbehinderte

Kartenvorverkauf:
Tourismusverband
Wittelsbacherstr. 2c
82319 Starnberg
Tel. +49(8151)90600

Am 12.Juni 2010 findet das Konzert der 6-köpfigen Münchner Band „Austria Project“ um 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) im Circus Krone (Circus-Krone-Str. 1, 80335 München) statt. Performt werden Austropop Cover-Songs von Ambros, Fendrich, STS und vielen anderen. Eine großartige Show mit Songs zum Mitsingen und tollen Highlights. Karten sind für 26,90 € über eventim.de erhältlich.

Sie werden als „die Antwort auf Austria 3″ (Ambros, Fendrich, Danzer) gehandelt: Sänger Per Dallabrida, Bassist Tom Mittermeier, Drummer Achim Lorch, Keyboarder Andreas Lokotsch und die Gitarristen Richard Riedlberger und Thomas Vogel sind AUSTRIA PROJECT. Die sechs Münchner bieten ein 3-stündiges abwechslungsreiches Programm mit stimmungsvoller Live-Unterhaltung. Gecovert werden Hits von den Austropop-Titanen Wolfgang Ambros, Peter Cornelius, Rainhard Fendrich, STS, Falco und vielen anderen. Neben den Klassikern „Amadeus“, „Zentralfriedhof“ oder „Fürstenfeld“ begeistert die Band auch mit Eigenkompositionen wie „Nur amoi Leb’n“ oder „I bin allan“ ihr Publikum. „Eine würdige nächste Generation“, meint selbst Wolfgang Ambros.

Weitere Infos zur Band gibt es auf http://www.austriaproject.com

Das ist eine wirklich tolle Interpretation des Liedes “Stand by me” von Ben E. King und eine witzige Geschichte wie dieses Lied und das Video entstanden
sind, und deshalb ein würdiger Eintrag hier im Blog! Ein Lied das im wahrsten Sinne des Wortes um die Welt gegangen ist:

Der Hintergrund ist wirklich eine tolle Geschichte, es hat alles mit einem Strassenmusiker in Santa Monica (Californien, USA) angefangen. Dort hat jemand den ersten Teil von Roger Ridley aufgenommen. Erst ist es nach New Orleans gezogen, gesungen vom blinden Musiker Grandpa Elliott, dann sind die Drumms von Washboard Chaz dazu eingespielt worden. Von dort an hat das Lied seinen Weg durch die Welt gestartet. Die Produzenten haben das Tape durch Europa, Afrika und Südamerika geschickt, und überall haben Künstler einen Beitrag zu dem Lied geleistet. Und das alles ohne großes Equipment, angeblich alles nur mit einem Mikrophone und einem Laptop. Das Set aus CD & DVD gibt es für 20 Euro bei Amazon …